Deutsche Banken und ihre menschenrechtliche Verantwortung Der Fall des Dammbruchs von Mariana in Brasilien


Termin Details


Donnerstag, 17. Mai 2018, 17:30 bis 20:00 Uhr
Friedrich-Ebert-Stiftung e.V., Hiroshimastraße 28, 10785 Berlin
Neuer Raum: Konferenzsaal im Haus 2

Vor etwa zweieinhalb Jahren brach der Damm eines Rückhaltebeckens für giftige Minenschlämme im Bergwerk des Unternehmens Samarco in Brasilien. Eine Flutwelle aus Millionen Kubikmetern Schlamm ergoss sich dabei ins Tal, begrub den kleinen Ort Bento Rodrigues unter sich und wälzte sich weiter bis an die Atlantikküste. Bis heute gelangt giftiger Schlamm aus dem Bergwerk ins Meer. Laut der amerikanischen Consulting „Bowker Associates“ stellt die Katastrophe damit den schlimmsten Unfall in der Geschichte des Bergbaus dar. Bis heute wurde keiner der Verantwortlichen juristisch zur Verantwortung gezogen.